Mittwoch, 10. Juli 2019

Nix Neues

Was hier fehlt: Hier fehlt der Schatten.
Ein fetter Baum wurde letztes Jahr entnommen, (zurecht: aus Faulheit: man hat im Stumpen gesehen, dass der vorangeschrittene Pilz ein Sicherheitsrisiko für unsere Zukunft darstellte: für unsere Kinder!) warum jetzt auf dem Bild kein Schatten mehr ist und wenig Sportler.
Ein Sonnensegel wäre hilfreich, aber ein Baum, ein großer, wäre besser.

Was man links nicht sieht: keine Grafittis!
Es hat sich für die Verantwortlichen ausgezahlt, die Turnhallenwand irgendwie zu "versiegeln" und Grafittis gleich wieder gut wegmachen zu können. Jetzt ist es da immer sauber.
Was man links noch nicht sieht: es gibt kein Kneipp-Fußkühlbecken, weil niemand den nur wenig unterirdisch fließenden Kronmühlbach anzapft und dort einen Beckenbauer hin engagiert, weil schöne Orte in der Öffentlichkeit sind ja nicht erwünscht und laden nur Gesindel ein, dort Probleme zu machen im Sinne einer sauberen Stadt.

Eine Lehrerin kam, ob wir was gesehen hätten, weil wer unten in den Fahrradkeller geschifft hätte.

Schiffen ist auch im öffentlichen Raum eine Notwendigkeit, wofür in unserer Stadtplanung viel zu wenig Raum ist.
Ich hab das in Genua gesehen, da gibt es  Siehtvonobenauswieeines, wo schnell Notdurft verrichtet werden kann und jemand in seiner Not darf.
Einmal hat wohl einer bei uns geklingelt und danach im Keller unter die Treppe geschissen, weil er draussen in der urbanen Wüste kein Gebüsch gefunden hat.
Niemand scheißt gerne Fremden ins Treppenhaus und niemand schifft gern in einen Fahrradkeller, wenn es besser gehen würde.

*  *  *

Bei der Kapelle am Kandel haben's jetzt eine pragmatische Lösung gefunden, dass weil es ist wirklich ein Problem nämlich: Leute verstopfen mit ihren Scheinen den Münzschlitz, Tatsache!
Der nächste griegt seine Münze nicht durch den Schlitz, sondern nur ins Scheingewurschtel.
Es gibt Scheine, und da muß eine Lösung her.
3 Daumen hoch !!!





*  *  *

Es war ein schöner Sonnenuntergang, mit'm Kumpel, grad oben am Berg.
Halbe Stunde rauf von der Straße, und dann muß man es sich nicht mehr sagen, dass man sich trotz allem nicht beschweren darf, weil man ja schon einen geilen Flecken Erde erwischt hat, zu sein.

Kein Wunder, daß man da schonmal auf ner Bank nachts seinen Tabakbeutel liegen lassen kann.


7 Tage später kommt ein Radler daran vorbei und findet im Tabakbeutel hinten Reggae-Freiburg.de-Aufkleber und der ehrliche Besitzer konnte über die Freunde von der Webseite ausfindig gemacht werden und hat seinen Beutel wieder!, angeknabbert von den Geistern des Waldes.
Aber als LifeHack: tut Euch einen Zettel in den Beutel mit Eurem Kontakt dann kann's der Finder zurückgeben.
Oder: das erste Foto im digitalen Fotoalben sei ein Addressaufkleber aus der Post: Dann kann der Verlierer ausfindig gemacht werden.
Ich hab's erlebt.
Ein dreifaches HochLeb' auf den ehrlichen Finder. Er hat seinen gerechten Lohn empfangen und möge ihm sein Beutel das nächste Mal wieder zurückkommen: er ist auch braun und hat wenn dann Pueblo drin.



*  *  *





JAXSON HAYES!!!! Der Wischer danach gehört zur Performance.
Pelicans und Hornets wären ein eigener Post, der niemand interessiert.

Das ganze Vereinsgewechsel in der Saisonpause ist schon verrückt.
Nur mehr 1-3jahres Verträge, der Fan kann sich jedes Jahr neue Trikots kaufen, weil der Amerikaner halt eher umzieht.
Wanderarbeiter sind das mittlerweile!
Es geht da sehr viel um Geld.
Das echte Basketball findet aber immer noch draussen statt - in der prallen Sonne, wenn es sein muß.
Profisport ist schon sehr nahe dem falschen Gott.

*  *  *

Alles nicht wirklich Information. Aber was dann?
Out-formation?
Soll uns In-formation in Formation bringen?
Wäre dann Out-formation angefragt wenn nicht notwendig?

Montag, 24. Juni 2019

Das Arbeitsamt hat mich jetzt befördert vom Jobvermittler zur Fallmanagerin, nachdem mir der Jobvermittler gestanden hat, dass es doch keine Warteliste auf meine Wunschmaßnahme gibt.
Die Fallmanagerin hat mich Überwiesen an einen Coach einer externen Agentur, die fürs Arbeitsamt gewisse Coachings anbieten, und der soll jetzt mich auf eine Spur bringen, einen Beruf zu finden.

Ansonsten: Zeckenbisse !
Es war schon lange her, bissle geschwollen, roter Streif von der Einstichstelle,
jetzt hat der Doktor im Blut Borellien festgestellt und ein Antibiotika verschrieben, bei dem man Alkohol trinken durfte, aber vor und nach der Einnahme 2h lang keine Milchprodukte.
5 Geld für eine 3-Wochen-Packung Tabletten.
Bei der ersten marschieren die Truppen ein wie die Hunnen und man selber ist der Kaukasus. Dann bekämpfen die Antibiotiken die Biologischen und man selber ist nur Schlachtfeld.
Nach 1,5h gings wieder.
Hartes Zeug.
Die Einstichstelle ist noch leicht rötlich, nicht mehr so arg aber; Abklingen soll bis zu 2 Wochen dauern können.



Zum Draft vom Zion Williamson:
Hoffentlich verhundsens die Pelikane nicht wieder, wie mit BD, CP3, oder AD, aber der Zion ist schon eine andere Persönlichkeit.
Er ist halt noch ein Kind, vom Gemüt her.
Schon krasses Glück, dass die den spektakulärsten College-Abgänger gewonnen haben.
und die Lakers dabei recht demontiert. Man darf gespannt sein, was der Griffin noch alles zaubert.
Hoffentlich überwinden die Pelicans halt mal endlich ihre Verletzungsmisere.


Zum Titel:
Es hat so kommen müssen, dass eine Mannschaft, die 5 Jahre lang 100 Spiele macht, irgendwann implodiert.
Die Verletzungen sind tragisch, deswegen mach ich auch keinen Profi-Sport.
Dass dann irgendwann eine hungrige Mannschaft kommt, die nicht so verletzt ist, bringt die Zeit.
Also die Finalserie war jetzt nicht so wie mit Shaq und Kobe, die Raptors haben halt weniger schlecht gespielt und Kanada darf auch mal die Meisterschaft holen, wenn sie das Spiel schon erfunden haben.
Der Buzzerbeater gegen die Sixers war DER HAHMMER.
Bemerkenswert: der höchste Pick der Raptors-Spieler war 15, dann 2x 24, Fred Vanfleet gar ungedraftet! Rehschpeck an die Leute in der Raptors-Orga, die ihre Spieler so toll entwickeln, aber auch geschickt ertraden!
Das echte Basketball findet aber nachwievor draussen statt. Bewegt Euch, Leute!

Zur Freude der Canadenses hier ein Mix: brandneu!




Draussen gibts grad die ersten Glühmwürmchen, nachts! und Lindenblüten.
und der Tee aus den Blüten der Götterbäume grad, is auch krass ;)

Mittwoch, 29. Mai 2019

Autobahnraste Aurach: In einem McDonalds-M nisten 2 Störche obwohl es da so hell ist und sommers  bei der Hitze besonders warm.
Der Storch rechts auf dem Betten-Schild könnte ein Zufall sein, dass gerade welche ihre Hochzeitsnacht dort im Motel verbringen.
Dann fliegt der Bettenschildstorch auf zum M, wird jedoch vom Storcher vertrieben.
Unter der McDonalds-Schrift, auf dem Total-Schild, wohnt noch ein Storch ohne Sorch', und so kann selbst McDonalds mal gut für die Natur sein

.

ein greusliches Spinnen-Dingens, das von der Decke hänget

ein niedriger Keller, in dem man geduckt geht

Die Schwarze Spinne
wie sie fauchend glänzend und giftig quietschend ihre Brut verteidigt


Mein Reise-Wilson.
Noch eine Episode von der Fahrt: 
Einmal hatte ich Platz gefunden in einem Vierer am Fenster, gegenüber mein schweres Gepäck.
Dann kamen 2 Brucelees mit Tasche + jeweils ein Rucksack und überlegen sich, ob sie sich dazusetzen wollten.
Mit Worten und Gesten erkläre ich ihnen, dass schon noch Platz hätten hier, und so geschah es.
Ich nahm kulinarische Gerüche wahr.
Dann unterhielten sie sich, aber wie! Ein verbaler Hahnenkampf wie am Fischmarkt von Hanoi, so daß es mir immer schwerer fiel, den komplizierten Zusammenhängen in meinem Buch zu folgen.
Der ganze Zug war ruhig, nur ich, wenn ich e1nmal ein Buch lesen will, finde mich in diesem Geschnatter wieder. Immerhin redeten sie abwechselnd.
Ich legte das Buch zusammengeklappt in meinen Schoß. Ich sprang innerlich auf und schrie sie auf bairisch an, ob sie denn kein Smartphone hätten.
Die Frau jenseits des Ganges tat so, als wenn sie schliefe; andere Passagiere warfen mir mitleidige Gefühle zu. 
Ich lauschte der Melodie des Gesprächs. Sie schienen sich ebenbürtig auszutauschen. Von diesem amerikanischen r-laut her, würde ich sagen, sie sprachen chinesisch, aber mir zu schnell.  Es gibt ja chinesisch, chinesisch und chinesisch: mandarin, orange und Chitron. Vietnamesisch glaubich klingt noch hektischer.
Ich checkte meine Verbindung und fand, dass ich in 20 Minuten eh umsteigen musste. So ergriff ich die Gelegenheit, meine Aufmerksamkeit zu konzentrieren und zu versuchen, trotz des Lärmes Sinn aus meinen Zeilen zu erhaschen. Vielleicht macht's das Training.
Und eine Station vor meinem Umstieg, steht der Kamerad mit Pekingentenrasierwasser auf, verabschiedet sich und steigt aus.
Dann sitzt der andere allein da, und es ist ruhig.

Da kommt eine Frau von hinten zu dem Asiaten und frägt höflich in ruhigem Ton, ob seine Sprache gerade eben denn chinesisch gewesen sei, oderwas.
Der Asiate nickt verlegen mit dem Kopf, lächelt sie an und wirft ein "Entsuldigung" heraus. Sie sieht ihn weiter an, er lächelt und deutet ihr mit der Hand auf sein nun leeres Gegenüber, und versucht, ob sie vielleicht meinte, ob bei ihm noch Platz sei.
Na, sie merkt, dass sie von ihm nicht verstanden wird und geht.

Im nächsten Zug hab mich mit meinem Rucksack gleich zu einer Reisenden gesetzt, die ruhig an ihrem Smartphone angeleint war. Besser war das.

Und beim nächsten Umstieg, wen seh ich da? 
Der Asiate aus dem letzten Zug, und er hatte 2 Smartphones! und war trotzdem soo am labern gewesen!!!

Nicht überlebt hat's der Monitor.
Freunde, was kann man da machen?
Kann man einen externen Monitor anschließen, ohne den kaputten Labtopmonitor benutzen zu können? Und wenn, hat wer einen?
Für Hilfe oder Lösung wäre ich offen.






*  *  *

2wei Enten baden andächtig im Verbotenen Brunnen

Die gebrauchten Wanderschuh'

Bau der Fischsteigstufe an der Dreisam

*  *  *

ein pragmatisch effektiv veränderter genderneutraler Parkplatz für Besuchende des Unirektorats

*  *  *

ein abgetrenntes Haupt

ein Portal, was aussieht wie Darth Vader

*  *  *

Hier ruht die Mark

*  *  *

Die gebrauchten Wanderschuh'



Gebrauchte Wanderschuh kann man kaufen, bei Ebay und hat schon sehr gut funktioniert.
Man setzt sein Limit vorher, dann ist man nicht enttäuscht, überboten zu werden.
Viele haben Schuhe, die denen drücken, muß aber selber bei sich nicht unbedingt sein. In der Regel sind Gebrauchte weicher als neue, bequem, verwegen, und viel ist ja nicht verloren bei niedrigem Preislimit, das man sich vernünftigerweise setzen sollte.
Diese Schuhe auf dem Bild waren laut anzeige "wenig getragen". 
Vielleicht ein Dachbodenfund, eine Hinterbliebenschaft oder ein Erinnerungsstück. Jedenfalls zerlegte sich die Sohle mitten am Schönberg, der Zug in Ebringen war noch 1h weit weg, warum man sich entschloß, trotzdem einen Bahnhof weiter richtung heim zu latschen, dort war Weinfest und der Bus führ erst sonstwo ab; man kann sich dann sogar noch an der Munzingerstraße versteigen, weil der Bus länger fährt als die Tram, ... schon ohne scheiß-Schuhe ist das doof.
Naja. Der Verkäufer hat es eingesehen und den Kaufpreis erstattet, obwohl er dies eigentlich nicht hätte tun müssen. Aber seine paar 100% positiven Bewertungen wollte er sich nicht versauen.
Soviel zu alten Schuhen.

Der Maiwurm ist krass: meistens ist er ein Wurm mit verschiedenen Larvenstadien: ein Formwandler! Sein Käferstadium dauert nur kurz, und da vermehrt er sich und kann aus seinem Knie Gift schießen!
Aus den Eiern schlüpfen im Frühling gelbe Larven und klettern hoch in eine Blume und verstecken sich dort. Sie warten auf bestimmte Bienen - nicht die Standard-Biene, sondern noch seltenere. Auf diese springen die Larven auf und reiten durch die Lüfte in den Bienenbau und fressen dort Bienenlarven bis zur nächsten Verwandlung.
"Weibchen können durch Fressen ihr Gewicht versechsfachen und paaren sich mehrmals" ! Wikipedia ist manchmal besser wie ein Märchenbuch.

*  *  *

Freitag, 10. Mai 2019

Mittwoch, 8. Mai 2019

Rinde!
Im Kaufladen gibt es Rinde!
für den Wundverschluß Eures Lieblingsbaumes?
oder als Geschäftsidee auf dem Holzmarkt?
Ob das Schwarzwaldbaumrinde ist, was da in der Fußgängerzone verkauft wird oder Importrinde? Inderrinde?




Die Büste eines Tischtennisspielers

 zu einer Antiquität verkommen



















 

Zwei Enten ohne Teich















Wenn der Senn die Leitungen spühlt, heißt das, daß die Kühe bald wieder raus dürfen.
Man meint, die Kühe würden sich freuen über frisches Gras und lustige Wanderer und mehr Auslauf als im Stall, aber angeblich hupfen sie nicht vergnügt durchs Grün wie junge Zicklein.
Wenn wer was weiß, wann wo ein Cowman seine Rindviecher herauslässt, ich würde gern hier darüber berichten und zuschauen!

Donnerstag, 25. April 2019

Eine Mörtelbiene konnte beobachtet werden, wie sie ihr Chitin härtet, nachdem sie ihr Tönnchen in meinem Gewürzregal nach 9 Monaten Entwicklung als adultes Imago verlassen hat.
Wenn Ihr so ein Viech seht, erschlaget es nicht. Man gewöhnt sich sehr gut an sie, und sie schwirren nur 2 Monate durchs Haus und machen auch keinen Schaden.




*  *  *

Hier sieht man ein paar der 6000 Kinder, wie sie in Freiburg Schule schwänzen um gegen die Klimaerwärmung zu demonstrieren.
Andere verstopfen mit ihren McDonalds-Tüten die Straßenbahnen. Diese Freitage bemerkt man, wenn man versucht, seinen Jobvermittler, der immer freitags offene Sprechstunde hätte, persönlich zu nerven.
Wusstet Ihr, dass mittlerweile die Serverfarmen am meisten Klima erwärmen, weil alle immer streamen, Blogs lesen, WhatsAp spielen?
Ich frage mich nur, warum gerade die Kinder demonstrieren? Das machen sie doch sonst nicht.
Weil die Punker tot sind. Ausgehungert von den Ordnungsbehörden.
Die Studenten haben früher demonstriert, bevor die Umstellung auf Bachelor-Master ihnen die Zeit genommen hat. Gehirngewaschen folgen auch sie nun dem Kapitalismus.
Die Hippies haben jetzt mittlerweile Kinder und müssen diese mit den aktuellen Anforderungen des Lebens versorgen und daher immer arbeiten. Die Bärte haben sie noch und heißen jetzt Hipsters.
Die Alten, die nicht mehr dem Geld hinterherlaufen müssen, leugnen die Klimazerstörung und fliegen nach Madeira - sie haben es sich verdient.
Die Kirche nimmt keiner mehr ernst.
Deswegen können es nur mehr die Kinder sein, die aufstehen und sich aufregen. Paar von denen spüren ihr Herz wohl noch.
Das ist sehr gut.

Der Jobvermittler, der meinte, dass die Warteliste für die alternative Maßnahme, die mir vergönnt wurde, mich bis März erreicht hätte, war im März an keinem seiner offenen-Sprechstunde-Tage anzutreffen, weil er einmal krank war, 2x sich freigenommen hatte und ich einmal was besseres zu tun hatte.
Hab den ganzen Flur rebellisch gemacht, bis mir einer seiner Kollegen einen Termin gemacht hat, an einem Donnerstag. Da hat mir Jobvermittler mitgeteilt, dass es doch keine Warteliste gibt und dass er mit seinen 350 Klienten überfordert wäre, und ich, wenn ich einwillige, an eine Fallmanagerin übermittelt würde, die sich 3-4 Tage später bei mir melden würde.
Nach 2 Wochen kam ein Brief von dieser mit einer Einladung auf 3 Wochen später. Daraufzu harre ich derzeit.

*  *  *

Kulinarisch kann ich Euch nicht empfehlen, nichtaufgegessene Weißwürscht'n in eine indische Reispfanne reinzuschnibbeln.
Das bringts nicht. Das Weißwürscht'-Aroma geht in den ganzen gelben Gewürzen unter, und braungebraten wird sie auch nicht.
Trotzdem könnt Ihr mal versuchen, Harisa zu den Weißwürscht'n - das passt meiner Meinung nach sehr gut, zusätzlich oder alternativ zum süßen Senf.

Wer's fleischlos mag: 2 Fischstäbchen auf die Pizza verteilen. Ich weiß zwar nicht, aus was Fischstäbchen sind, aber Fleisch glaub nicht.
Besonders gut schmeckt das, wenn man bei der fertiggebackenen Pizza auf die Fischstäbchenstücke Zitrone träufelt. Probiert es aus!






*  *  *

Ein Bagger mit Gesicht

*  *  *

Hier glüht das Münster "Unserer Lieben Frau" zu Freiburg in der Abendsonne.
Besser so, als wie in Paris/Frankreich weiter hinter dem Horizont.
Es ist schon blöd für die Pariser.
Ja, Schade um die Kunst, die darin war. Zum Glück war es kein Terroranschlag.
Sie werden das wieder hingriegen. Prestige-Sache wie die Frauenkirche.

ein Zelt im Stadtwald
Jetzt kommen die Obdachlosen und sagen: Wir haben auch kein Dach überm Kopf, warum spendet uns niemand Millionen? 
Ist ein Standpunkt. Eine Herzensangelegenheit für die französischen Millionäre scheinbar nicht.
In Freiburg würde ich sagen, jeder Obdachlose, der seine Zeit beim Wiederaufbau mithilft, bekäme dann und danach ein Obdach.
Sie könnten Schubkarren mit Steinen schieben, oder Brote für die Bauarbeiter schmieren, ... Recht haben sie schon irgendwie.
Auch in Freiburg gibt es hunderte Obdachlose auf den Straßen und im Wald.

*  *  *

Apropos Stadtwald: Neulich am Kybfelsen; der Sonnenuntergang war nicht soo, als dass man bis zum Schluß hätte zuschauen müssen. Ich kam zufällig des Weges, da saß schon ein Junge, still.
Erst das letzte Jahr hat es merkbar zugenommen, dass junge Leute außerhalb der Stadt im Dunkeln chillen.
Entweder es gibt jetzt soviele junge Leute hier, dass es auch welche hochspühlt an die früher einsamen Plätze wie Hirzberg, Wasserschlössle oder Kybfelsen, oder die können heute tatsächlich was finden an der freien Luft da draussen. Ich find' das gut.
Dann kamen 2 Mädchen, obwohl es fast kalt und dunkel war. Sie hatten eine dünne Decke, einen Gaskocher und machten sich im Wasserbad Ofenkäse warm. Dazu hatten sie Tomaten, Gurken und Guakamole-Creme, die aber nicht so gut war, wie sie erwartet hatten. "Sich in der Stadt auf 'nen Kaffee treffen, das kann ja jeder," sagten sie mit deutlich schwäbischen Akzent.
Okay, aber ich war schon lange genug unterwegs, und daheim gibt's auch was. Also hab' ich denen den nicht-sichtbaren Sonnenuntergang alleingelasen und bin nordwestlich zurück richtung Sternwald; vorbei an den 2 höheren Felsen, von denen man aber keine Aussicht hat.
Und wie ich mich nochmal umdrehe, seh' ich, wie ein Junge von hinter diesen beiden Felsen hervorkommt, und richtung Aussichtspunkt geht. Vielleicht war er nur dahinten pipi, und die Mädchen waren alt genug, mit einem Jungen nachts fertigzuwerden. Aber die 2 Felsen ohne Aussicht scheinen eine besondere Anziehung zu haben auf junge Menschen nachts. Man hat dahinten schon öfters Stimmen gehört und junge Leute dahinverschwinden seh'n, nachdem sie nach Sonnenuntergang den langen Anstieg von Freiburg herauf aufsich genommen haben. So gibt es doch noch Mysterien auf dieser Welt: Was wollen die da hinten.

*  *  *

Hier noch ein Bild von einem abgeschnittenen Mammutbaum, er war in der Maximilianstraße viele Jahre lang, und letzten Sommer hat es ihn gekostet. Schaut mal hin, der Stumpf allein ist noch recht eindrucksvoll.
Das mit den Mammutbäumen ist ja das, dass die in der Jugend Schatten bräuchten, wie Buche und Tanne, im Freistand aber hochschießen und dann verrecken an zuviel Sonne.
Es ist nicht nur der Klimawandel.

Wer noch Mammutbäume in Freiburg sehen will, der schaue vom Schloßberg herunter oder auf
www.Mammutbäume.Freiburg







*  *  *

Bildquelle: Kicker
Ja schön war es!
Nowitzki ist echt eine herausragende Person. Wahrscheinlich war er sein ganzes Leben in der Turnhalle.
In der Walhalla hätte er jetzt eine Statue verdient.
Aus Würzburg/Germany zu einem NBA-Titel, Liga-MVP und zu einer ewigen Legende jetzt schon.
Als sich 3 Superstars zu einem Superteam zusammengeschlossen haben, hat er als einzig guter seiner Mannschaft, bei der er seine ganze Karriere lang war, 2011 die Meisterschaft geholt. Und ganz unabgehoben wirkt er immer und witzig. Vielleicht der coolste Franke, je. Toll, dass ich so viel Zeit hatte, Spiele von ihm zu sehen. Viel Glück Dir weiterhin auf Deinen Wegen!

*  *  *


*  *  *

und übrigens gibt's mich jetzt auch auf youtube! Ich durfte beim Melodiemann seinem Video einen Homie spielen, weil ich immer so die Boxen mitschleppe. Ich find's super, wie der Melodiemann in der Sprache von Wurzeln & Kultur seine Lieder macht!
Links zum Melodiemann und zum Erwerb der Platte auf youtube in den Beschreibungen.


Mittwoch, 24. April 2019

paar so Gedanken:

Logik ist ja nicht soo die Stärke von jedem. Die Wissenschaftler der Psychologie mögen Logik. Doch Logik kann man programmieren, Robotern zum Beispiel.
Wertvoller würde ich es finden, wenn die Wissenschaftler erforschen würden, was uns von Maschinen unterscheidet, damit wir das ausbauen. Sowie die Maschinen immer besser werden, auf ihre Art, könnten doch auch Menschen versuchen, das Menschsein auszubauen. Logik ist das eine, aber Herz und Humor und Fantasie und Gefühle, das förderns nicht, weil Geld die Welt regiert.

*  *  * 

Die Kirschbäume blühen, an der Johanneskirche, der Ahornbaum noch nicht. Dahinter sieht man noch Reste der ganzen Kastanienbäume. Die anderen sind schon entfernt und nicht ersetzt worden.
Es ist immernoch sehr schön an der JoKi. Die Spieler erneuern immerwieder selbst die Netze, dass man gut spielen kann, oder sich im Wettkampf messen mit anderen, egal woher, wie groß, wie alt, wie schwer. Leute, kommt raus und spielt!

Hier stand der vorletzte Baum am Platz, bis vor kurzem. Er hatte sogar noch Schatten gespendet und den Schulkindern ein Naturerleben.
Man sieht am Wurzelstock jedoch den Grund für seine Entfernung: er hatte Pilz im Innern.
Das ist für einen Baum in der Stadt normal und sein Todesurteil, damit keine Leute erschlagen werden, wenn er auseinanderfällt. Wahrscheinlich wird der Flecken auch asphaltiert, das macht man so.
Wir sind ja hier auch in der Stadt, das sollen die Kinder begreifen.





*  *  *

Noch ein Nachruf auf den Hasen: Er starb langsam.
Im Endeffekt kam die Miete nicht mehr rein, weil heute alles so teuer ist.
Das White Rabbit war einmal echt cool mit toller Bier-Auswahl, Platz für Kommunikation und um sein Getränk irgendwo hinzustellen, freundlichen hübschen rücksichtsvollen Leuten. Das hat sich alles die letzten 2,5 Jahre zum schlechteren geändert.
Das Dubwohnzimmer war immer herrlich, als man noch in die Musik eintauchen konnte und abundzu seine Kippe oderso auf der Tanzfläche anzünden konnte.
An meinem 35. durft ich sogar Samstag abend als Hauptact meine Musik auflegen.
Das Nachtleben hat in Freiburg die letzte Zeit schwer zu kämpfen, weil es sich auch finanziell nicht mehr lohnt, und darum gehts ja auch natürlich. Regulierungen von Seiten der Regierung waren auch nicht im Sinne der immer mehr ausbleibenden netten Leute.
Schade darum, wie es früher war.

*  *  *  

Hier sieht man ein Blässhuhn brüten, obwohl die Chillkröten das Nest als einzigen geschützten Sonnenplatz in der Chillkrötenbucht vom Flückinger See für sich erkannt haben und immer wieder hochklettern versuchen. Das Blässhuhn hackt dann immer auf die Weichteile der obersten Kröte, bis diese sich genervt zurückzieht.
Dann kommt die nächste Chillkröte hoch.
Lustig zum anschauen.
Einstmals waren es nur 2 Chillkröten, die im See ausgesetzt worden waren. Nun sollen es über hundert sein.

*  *  *  

Donnerstag, 7. März 2019

Es war an einem sonnigen Novembertag,

als ich wiedereinmal aufbrach zu meiner Chillstelle im Wald, die ich vor 3 Jahren entdeckt hatte: eine felsige Bergkuppe hinter dem Kybfelsen, wo nichtwirklich ein Weg hinführt, und man deswegen seine Ruhe hat.

Ruhe vor der Stadt und der Welt; mit Blick auf Horben und das Markgräfler Land.
Viele schöne Zeit hat man schon dort oben verbracht. 2x sogar sehr nahe Begegnungen mit Gämsen.
Doch dieses Mal war alles anders.

Hier noch ein älteres Bild vom vorletzten Anstieg.
Das Holz ist mittlerweile weg und der Weg wurde verbreitet und mit Material abgeflacht, was eigentlich nicht schlecht ist.


links runter gehts nach Kappel, rechts runter zum Bohrer, von oben rechts hinten kommt der Canadian Trail von der Kohlerhau, und bildunten gehts richtung Sohlacker
Oben am Sattel waren dann an einem Mittwoch im November ein Laster, eine Walze und Bagger und haben Tatsachen geschaffen.

Erdreich wurde bewegt, abgeflacht und Platz gemacht. Bis in die Nacht hinein mit Licht, was man am Kybfelsen noch vernommen hat.

Ein Cola-Automat, hier oben? Gar ein Handymast, oder doch nur ein Holzlagerplatz?

Es wird ein Propeller !!!
Ein riesengroßer Propeller aus Baustoffen, der dann immer Wwwwwwopp wwwwwopp wwwwopp macht, wenn ich gar 50 Meter weiter chillen mag!

Wenn man sich das vorstellt:


Das Wwwwwwopp wwwwwopp wwwwopp heißt Infraschall und entsteht, wenn ein Rotorblatt am Ständer vorbeiflappt. Nicht nur dass der dabei entstehende Unterdruck vorbeifliegenden Fledermäusen die Lunge vorwärts aus dem Maul stülpt, sondern es entstehen auch im Boden Schallwellen, so daß solche Propeller nicht in 10km von Erdbebenmeßanlagen sein dürfen und 20km von militärischen Anlagen.
Aber 450m zu den Leuten im hinteren Kappler Tal, das geht, wenn die Stadt als Landesherr Anteile an der Badenova hat.
Wer Bodenwellen mag, soll nach Lahr ziehen.
Es wird dann von hier bis zum Umspannwerk hinter der Edeka/Kappel ein ein-meter-tiefes Starkstromkabel vergraben, was ich als Geomant und FengShui-Berater nicht freudig begrüße.

Wer sich noch weiter verrückt machen will: die Bürgerinitiative hat noch viele Fotomontagen, Worte und Zahlen dafür:


Beschwichtigend muß ich auch zugeben:
- immerhin sind so schlanke bewegliche Propeller schöner als so dunkle viereckige Solarzellen
- die Holländer und ihre Windmühlen
- ohne Strom würden Sie das hier garnicht lesen
- Warum sich aufregen, wenn man eh nichts ändern kann #DonQuixote

Momentan sind noch Genehmigungsverfahren, aber man weiß ja wie das läuft, mit der Politik heutzutage. Ob dann bei einem Volksbegehren die, vor denen ich da oben immer chille, gegen Windräder entscheiden würden, oder ob die Zeit einfach soweit ist für Scheißaufdieumwelt, Tatsachen sind geschaffen von der Walze und vom Bagger.

Schön, daß wir noch in einer Zeit aufwuchsen, als es noch Schmetterlinge gab!

Montag, 4. März 2019

Den Winter überlebt, aber nicht viel mehr, hat wohl der arme, noch nicht so alte Bettler vorm Rewe, der da jetzt gefühlt 3,5 Jahre hauptberuflich saß.
Meißt hatte er eine rote Mütze auf, seine Zähne wurden immer weniger, recht viel mehr weiß man nicht, von den Leuten 2 Straßenecken weiter.
Wer was genaueres weiß, mich würds interessieren.
Die Kassierenden vom Rewe wissen auch nichts, weil sie jede Woche neu sind.
Friede dem materiell armen Obdachlosen!





* * * 

Wenn die Temperaturen steigen, offnen sich Koniferenzapfen; darüber freuen sich die Eichhörnchen und auch Vögel.
* * * 

Flüssigstickstoff im Sonnenuntergang

* * *


ansonsten passiert zur Zeit erfreulich wenig:
- Reggaepartys gibt es: http://www.Reggae-Freiburg.de/
- schöne Wanderungen waren die letzten Tage möglich: Der Schnee schmilzt, ausser den allerersten Frühlingsboten ist es aber draussen noch relativ öde: https://www.facebook.com/JuffTours
- Sonnenuntergänge erscheinen die Tage so bunt, wegen dem Schiefstand der Erdachse und den so langwelligeren Lichtsrahlen zur Jahreszeit: https://www.facebook.com/SonnenuntergaengeFreiburg
- Das Arbeitsamt hat mir meine Wunschmaßnahme, die ich im Juni beantragt hab, im September abgelehnt, was sie mir nun im Februar verraten haben, aber sie wollen mich angeblich noch irgendwann in den ersten Arbeitsmarkt integrieren.
- Die 4 Jahre alte Mutterbuntnessel ist vielleicht doch nicht tot; Ableger gäbe es, die sind aber noch klein.
- Die Damenwelt verfolgt andere Ziele.
- Jemand hat an der Johanneskirche wieder selber Netze in die Korbanlagen angebracht, damit alle wieder spielen können. Das lobe ich.
- Davis, der beste Spieler der Pelicans, will zu den Lakers, im Tausch gegen viele gute Spieler. Die haben die Lakers nicht, aber die Celtics. Die können aber erst nach der Saison Spieler tauschen, welche ist noch nicht ganz klar. Doof jetzt für die Lakers-, Celtics- und Pelicans-Spieler, weil sie nicht wissen, wie es weitergeht und trotzdem motiviert spielen sollen.

Sonst nix neues.